Bitcoin-Analyst erklärt, warum der Preis diese Woche auf $17K fallen könnte

Ein $1.300-Wochenende Pumpe in der Bitcoin-Markt ist nicht genug, um weitere Gewinne zu garantieren, wie die neue Woche beginnt.

Laut dem unabhängigen Analysten Vince Prince hat die jüngste Rallye den BTC/USD-Kurs in die Nähe einer idealen Verkaufsposition gebracht. In einer Notiz, die am Sonntag veröffentlicht wurde, erklärte der Chartist, dass sich Bitcoin einem sogenannten „oberen Widerstandscluster“ nähert, der in der jüngsten Vergangenheit Aufwärtsversuche abgelehnt hat.

Laut dem untenstehenden Chart, der von Mr. Prince präsentiert wurde, ist die Preisobergrenze Teil einer Descending Channel-Formation. Crypto Superstar hat in letzter Zeit innerhalb der besagten bärischen Struktur abwärts gehandelt und dabei eine Abfolge von höheren Tiefs und niedrigeren Tiefs hinterlassen. Am Sonntag bildete die Kryptowährung ein weiteres höheres Tief (D), eine Bewegung, die typischerweise auf eine Abwärtskorrektur folgt.

Bitcoin-Handelsaufbau, wie von Vince Prince präsentiert.

Laut Mr. Vince wird sich der bärische Pullback von Punkt „D“ an Punkt „E“ erschöpfen – der in der Nähe des $17.000-Unterstützungslevels liegt.

Kurz nachdem Mr. Vince seine Notiz veröffentlicht hatte, brach der BTC/USD-Wechselkurs jedoch über die obere Trendlinie des Descending Channel aus. Diese Bewegung ging jedoch mit geringeren Volumina einher, was Zweifel an der Langlebigkeit dieses Ausbruchs aufkommen lässt. Daher erscheint die Möglichkeit, dass das Paar wieder in den Channel eintritt, hoch.

Abweichender Ausblick

Der kurzfristige Ausblick von Mr. Prince auf Bitcoin kam im Zuge seiner höheren bärischen Tendenz in der Nähe der lokalen Tops. Die Kryptowährung erreichte vor kurzem ein Rekordhoch knapp unter $20.000, konnte aber aufgrund von Gewinnmitnahmen ihre Aufwärtsbewegung nicht weiter ausbauen. Sein wiederholter Versuch, in Richtung $20.000 zu schließen, traf erneut auf eine ähnliche Verkaufsneigung.

Die mittelfristigen Aussichten von Bitcoin zeigten jedoch, dass es sich innerhalb einer aufsteigenden Channel-Formation befindet, was darauf hindeutet, dass sich die Kryptowährung früher oder später der $20.000-Marke nähern könnte, um einen Ausbruch zu vollziehen. Die Widerstandsfähigkeit der zinsbullischen Struktur lag in der Support-Trendlinie, die den Preis wiederholt davon abhielt, eine Durchbruchbewegung zu vollziehen.

Bitcoin validiert die untere Trendlinie seiner aufsteigenden Kanalformation als konkrete Unterstützung.

Die roten Kreise im obigen Chart zeigen zum Beispiel den Bereich, in dem die Kaufstimmung stärker ist. Sie fallen alle mit der Support-Trendlinie des Ascending Channel zusammen. In der Zwischenzeit führt ihr erneuter Test typischerweise dazu, dass der Preis in Richtung der Widerstands-Trendlinie des Channels abprallt.

Das bringt Bitcoin auf den Weg zu $21.000, ein Niveau, das mit der oberen Trendlinie zusammenfällt.

Unterstützende Bitcoin-Fundamentaldaten

Der Aufwärtsausblick des Bitcoin wird auch von unterstützenden makroökonomischen Fundamentaldaten unterstützt. In seiner neuesten Forschungsnotiz erklärte JPMorgan & Chase, dass die Marktkapitalisierung der Kryptowährung um weitere 600 Milliarden Dollar wachsen könnte, vor allem nach der 100-Millionen-Dollar-Investition der Versicherungsgesellschaft MassMutual in sie.

„Die Bitcoin-Käufe von MassMutual stellen einen weiteren Meilenstein in der Bitcoin-Adoption durch institutionelle Investoren dar. Man kann die potenzielle Nachfrage sehen, die in den kommenden Jahren entstehen könnte, wenn andere Versicherungsgesellschaften und Pensionsfonds dem Beispiel von MassMutual folgen“, heißt es in der Notiz.

Mehr Institutionen haben begonnen, ihre Bargeldreserven in Bitcoin zu tauschen, aufgrund ihrer Ängste vor der Abwertung des US-Dollars, angeführt von der Verpflichtung der Federal Reserve, eine Inflation von 2 Prozent und mehr anzustreben und den Aussichten auf das zweite Coronavirus-Hilfsgesetz.